...

Weltmeister über 10.000m in Weltrekordzeit

Den 16.Juli 2016 werde ich so schnell nicht vergessen. So schnell war nämlich noch nie ein Mensch über 10.000m rückwärts unterwegs. 38:50,01min habe ich für die 25 Stadionrunden gebraucht, damit bin ich der erste Mensch, der diese Distanz in weniger als 39 Minuten bewältigt hat. Das sind 3:53min für jeden Kilometer, Weltrekord bei den Weltmeisterschaften. Zweiter wurde Achim Aretz (41:42min) vor Marc-André Ocklenburg (44:43min).

Die sechsten Weltmeisterschaften der Rückwärtsläufer fanden vom 14-17. Juli zum ersten Mal in Deutschland statt. Aus 25 Nationen nahmen 200 Läufer Strecken von 100m bis Halbmarathon im Sportpark am Hallo in Essen im Rückwärtsgang in Angriff. Der Startschuss zu meinem diesjährigen Highlight fiel am Freitag um 19Uhr. Bei perfekten Bedingungen konnte ich genau nach Plan laufen und auf der zweiten Hälfte sogar noch ein bisschen beschleunigen. So habe ich für die zweiten 5000m 19:11min benötigt. So sehr meine Oberschenkel auch gebrannt haben, war das für mich im Ziel völlig nebensächlich, da überwiegt die Euphorie und die Freude.

Die Anstrengung in den Beinen habe ich erst so richtig am nächsten Morgen gespürt, dafür umso intensiver. Aber wahrscheinlich dient das nur dazu, damit ich auch in den nächsten Tagen bei jeder Bewegung an meinen Weltrekord denke. Das Besondere am Rückwärtslaufen ist, dass man selbst als Führender gefühlt nicht alleine läuft. Denn im Gegensatz zum Vorwärtslaufen hat man die Konkurrenz stets im Blick und kann sich von ihr pushen lassen. Besonders erfreulich für die Sportart ist der steigende Wettbewerb. Denn auch über 200m konnte David Winterscheid aus Freiburg einen neuen Weltrekord mit 30,57Sekunden aufstellen. Wir Läufer bewegen uns rückwärts und die gesamte Sportart bewegt sich vorwärts. Essen hat sich als großartiger Gastgeber der Rückwärtslaufweltmeisterschaften erwiesen und hat seinen Teil dazu beigetragen.

...
Scroll Down